17.Juli 2017 Badeunglück Henne Strand

Artikel von TV2 vom 17.Juli 2017

Badeunglück am Henne Strand / Badeulykke ved Henne Strand 

Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen / Vores tanker er ved pårørende 
Deutsche Übersetzung des Artikels von TV2:
Ein Deutscher Mann zwischen 40 und 50 Jahren, ist am Henne Strand ums Leben gekommen. Er wurde im einen sogenannten „hestehul“ (Strömungsloch) gefangen, und musste von einem Helikopter gerettet werden. 
Um 13:13 wird die Polizei alarmiert, weil ein deutscher Mann ernste Probleme beim Baden am Henne Strand hatte. Er war leblos, als der herbei gerufene Helikopter im aus dem Wasser befreite. 
Er war zusammen mit einem anderen Mann im Wasser, dieser konnte sich selbst retten, erzählt Wachen Chef Nikolaj Hølmkjær von der Polizei in Syd- und Sønderjylland zu TV SYD. Die Meldung lautet, dass die 2 Männer von der Strömung mitgerissen wurden – wahrscheinlich in ein Hestehul, die entstehen können. Der eine Mann wurde länger mit heraus gerissen, und konnte sich deshalb nicht selber an Land retten. 
Der Rettungsdienst forderte einen Rettungshelikopter vom Militär an. Dieser holte den deutschen Mann aus dem Wasser. Er war leblos. 
Der Mann wurde nach Skejby (bei Århus) geflogen, wo die Ärzte um 15:15 diagnostiziert , dass er verstorben ist. 
Die Angehörigen sind benachrichtigt, erzählt der Polizist. 

Bilder von der Homepage von TV2 

Lotta Henne Strand v/S.Schroeter , CVR-NR: 38661272 , e-mail: lotta@lottahennestrand.eu         Stefan Schroeter , Skolegade 46, 6830 Nr.Nebel , https://www.facebook.com/stefan.schroeter.9 

Nach oben